Erwerb sozialer Kompetenz - Pflichtgegenstand

Als eine der ersten Schulen in Österreich wurde bereits im Schuljahr 1994/95 an unserer Schule autonom eine Unterrichtssstunde eingeführt, in der die Anliegen und Probleme der Lernenden im Mittelpunkt stehen. 

Die Einführung einer „Sozialstunde“ (andere Namen: Klassenvorstandstunde, KOKOKO-Stunde, Erwerb sozialer Kompetenz ...) als Pflichtgegenstand oder als verbindliche Übung kann Lehrern helfen, ihre Schüler besser zu verstehen, ihre Probleme zu erkennen und bei der Lösung derselben mitzuhelfen.

An unserer Schule heißt dieser Gegenstand ESK (Erwerb sozialer Kompetenz).

Ein Lehrerteam unter der Leitung von Berta Denkmair und Kurt Jakober erarbeitete Lehrpläne für die 1. – 4. Klasse. Die ESK-Stunde wird von der klassenführenden Lehrkraft gehalten und soll in erster Linie dazu dienen, aktuelle Probleme im Klassenverband sofort zu lösen.

Themenbereiche:
1. und 2. Klasse: Gemeinschaftserziehung: Soziale Rollenspiele, Lernen lernen, Klassenregeln, Konzentrations- und Entspannungsübungen;

3. und 4. Klasse: Lebenskundliche Erziehung: Berufsorientierung, Friedenserziehung, Umwelterziehung, Medienerziehung, politische Bildung, Jugendschutz, Gesundheitserziehung;